Google Ads Scripts einfach erklärt

 

Google Ads Scripts können auf den ersten Blick ziemlich einschüchtern aussehen. Aber sie beißen nicht, sie wollen nur spielen! Hier ist sind die wichtigsten Dinge, die ihr über Google Ads Scripts wissen müsst.

 

Was sind Google Ads Scripts?

Google Ads Scripts sind kleine JavaScript Programme, die alle möglichen Dinge in Deinem Google Ads Account automatisieren können. Das können einfache Dinge sein, wie z.B. Keywords zu pausieren, die keine Impressions haben. Es können aber auch sehr komplexe Abläufe sein, wie z.B. komplette Bidding Routinen.

 

Warum sollte ich Scripts verwenden?

Ganz einfach. Richtig eingesetzt, können sie dir unfassbar viel Zeit und Arbeit ersparen. Stell Dir vor, du müsstest all die lästigen Tasks, die dich jeden Tag wertvolle Zeit und Arbeit kosten, nicht mehr machen. Dann hättest du viel mehr Zeit für die wirklich wichtigen Dinge. Google Ads Scripts können Dir genau das ermöglichen.

 

Muss ich programmieren können, um Scripts zu verwenden?

Nein! Im Internet gibt es viele Scripts, die frei verfügbar sind. Du kannst sie einfach kopieren, und in Deinem Acount laufen lassen. Selber coden muss man erst, wenn man individuelle Lösungen braucht. Dazu kann man entweder bestehende Scripts abändern, oder ein eigenes schreiben.

 

Wie funktionieren Scripts genau?

Im Prinzip sind Google Ads Scripts ein simpel gestalteter Aufsatz für die Google Ads API. Der Code eines Scripts sagt der API ganz genau, welche Änderungen im Backend deines Google Accounts vorgenommen werden sollen, und wann.

Wenn das Script geschrieben ist, pflegt man es in den Account ein. Man kann es nur einmal, oder terminiert laufen lassen. So ist es möglich regelmäßig bestimmte Arbeiten von Scripts verrichten zu lassen, ohne dass man sie manuell ausführen muss. Ziemlich cool!

 

Aber wie funktionieren Script ganz genau?

Ein Script besteht aus verschiednen Bausteinen. Darunter: Objekte (also strukturierte Daten), Funktionen (Handlungsanweisungen) und Variablen (Platzhalter).

Funktionen

Funktionen sind im Prinzip Handlungsanweisungen für den Computer. Sie geben vor, was wann gemacht werden soll. Die berühmteste bei Google Ads Scripts ist die:

function main()

Sie ist der Einstieg eines jeden Scripts. Aber hier fängt das Google System also an zu "lesen", was genau gemacht werden soll. Ein Script kann nur eine einzige, oder ganz viele Funktionen enthalten. Je nachdem, wie komplex das Script ist.

Variablen

Ganz grundsätzlich gesagt, sind Variablen einfach Platzhalter. Wer sich noch an Mathe erinnert, kennt das Konzept. Nur dass sie bei Scripts nicht nur Zahlen ersetzen können, sondern auch viele andere Dinge. Z.B. Text oder Objekte, also komplexe Datenstrukturen. Das spart viel Tipparbeit.

Variablen werden immer mit dem Prefix "var" deklariert. var x = 3, als simples Beispiel.

Objekte

Objekt ist der Überbegriff für strukturierte Daten. Als Programmierer eines Scripts hat man die Möglichkeit, Daten auf verschiedenste Art zu strukturieren. Z.B. als Liste oder eine Art Baumstruktur. Da Google Scripts auf JavaScript basieren, JSON (JavaScript-Object-Notation) Objekten gearbeitet. JSON ist im Backstage Bereich des Internets immer häufiger anzutreffen. Viele APIs setzen mittlerweile auf diesen Standard.

 

Das klingt spanndend. Wo fange ich an, wenn ich lernen will, Scripts zu schreiben?

Am besten mit JavaScript. Auf Plattformen wie Codecademy gibt es sehr gute JavaScript Tutorials. Wenn du das erstmal verstehst, kannst du im Prinzip auch anfangen, mit Google Ads Scripts zu experimentieren. Der Rest kommt durch Übung. ;)

 

Coden ist nichts für mich. Aber ich möchte trotzdem automatisieren!

Dann schreib mich doch einfach mal an. Ich habe schon weit über 100 Scripts geschrieben und kann Dir sicherlich weiterhelfen.